Curl datei herunterladen

Wenn Sie die Ausgabedatei nicht festlegen, wird sie auf der Konsole angezeigt. cURL unterstützt Bereiche, die in der URL angegeben werden sollen. Wenn ein Bereich angegeben wird, werden Dateien heruntergeladen, die innerhalb des Bereichs übereinstimmen. Es wird hilfreich sein, Pakete von den FTP-Spiegel-Sites herunterzuladen. Manchmal werden Sie jedoch feststellen, dass es unbequem ist, andere Netzwerkfunktionen in Ihrer lokalen Netzwerkverbindung auszuhungern. In diesen Situationen möchten Sie Curl vielleicht sagen, dass sie langsamer werden soll, damit auch andere Netzwerkbenutzer eine bessere Chance haben, ihre Daten durchzubringen. Mit –limit-rate [speed] können Sie curl sagen, dass sie nicht schneller als die angegebene Anzahl von Bytes pro Sekunde gehen soll. Der Grenzwert kann mit einem Buchstabensuffix mit einem von K, M und G für Kilobyte, Megabyte und Gigabyte angegeben werden. Vorsicht: Wenn Sie Curl nicht sagen, dass Sie etwas als Datei gespeichert haben möchten, wird es immer in das Terminalfenster abladen. Wenn es sich bei der abruftden Datei um eine Binärdatei handelt, kann das Ergebnis unvorhersehbar sein. Die Shell kann versuchen, einige der Bytewerte in der Binärdatei als Steuerzeichen oder Escapesequenzen zu interpretieren. Die Option -n 1 weist xargs an, jede Zeile der Textdatei als einen einzelnen Parameter zu behandeln.

HTTP-Server haben die Möglichkeit, einen Header mit dem Namen Content-Disposition: in Antworten bereitzustellen. Dieser Header kann einen vorgeschlagenen Dateinamen für den gelieferten Inhalt enthalten, und curl kann angewiesen werden, diesen Hinweis zu verwenden, um seine lokale Datei zu benennen. Der -J / –remote-header-name ermöglicht dies. Wenn Sie auch die Option -O verwenden, wird curl standardmäßig den Dateinamen aus der URL verwenden, und nur wenn tatsächlich ein gültiger Content-Disposition-Header verfügbar ist, wechselt es zum Speichern mit diesem Namen. Beim Einchecken des Dateibrowsers wird angezeigt, dass mehrere Dateien heruntergeladen wurden. Jeder trägt den Namen, den er auf dem Remote-Server hatte. Einige Webanwendungsfirewall blockiert den standardmäßigen Curl-Benutzer-Agent beim Herunterladen von Dateien. Um solche Probleme zu vermeiden, übergeben Sie die Option -A, mit der Sie den Benutzer-Agent festlegen können. curl -A `user agent name` url curl -A `Mozilla/5.0 (X11; Fedora; Linux-x86_64; rv:66.0) Gecko/20100101 Firefox/66.0` google.com/ `!bin/sh für die Eingabe in /test/* do curl -T $entry -u username:pass ftp://path/folder done Die Datei wird abgerufen und auf der Festplatte gespeichert.

Wir können ls verwenden, um die Dateidetails zu überprüfen. Es hat den gleichen Namen wie die Datei auf dem FTP-Server, und es ist die gleiche Länge, 403 Bytes. curl „/send_sms.php?username=&password=&phoneno=&text=” Das Letzte, was zu berücksichtigen ist, was passiert, wenn Sie nur für eine URL ohne Optionen locken (die schließlich optional sein sollte). Bevor Sie es versuchen, denken Sie an einen anderen Teil der Unix-Philosophie: Kopieren Sie diese URLs in einen Editor und speichern Sie sie in einer Datei namens „urls-to-download.txt”. Wir können xargs verwenden, um den Inhalt jeder Zeile der Textdatei als Parameter zu behandeln, den es wiederum zu locken füttert. Sie können die Ausgabedatei so speichern, wie sie ist.

Comments are closed.